Band 7: Briefwechsel 1878–1903

Werke und Briefe. Stuttgarter Ausgabe. Kommentierte Ausgabe

Christian Morgensterns wechselvolles Leben, seine häufigen Umzüge und Sanatoriumsaufenthalte erforderten einen umfangreichen Briefwechsel, mit dem Kontakte aufrecht erhielt. Briefe kamen aber auch seiner Neigung zur »kleinen«, kunstvollen Form entgegen. mehr >>

Inklusive gesetzlicher Umsatzsteuer
Sofort lieferbar

Achtung Lieferverzögerungen: Aufgrund der aktuellen Situation beträgt die reguläre Lieferzeit innerhalb Deutschlands derzeit 4 – 7 Werktage. 

Portofrei innerhalb von Deutschland ab einem Bestellwert von 19,– Euro.

Bewertungen:
1266 Seiten
Leinen mit Schutzumschlag
1. Auflage 2005
ISBN 978-3-87838-507-3

Verlag Urachhaus

Autor/in
Christian Otto Josef Wolfgang Morgenstern geboren am 6. Mai 1871 in München, gestorben am 31. März 1914 in Meran im Alter von sechzehn Jahren schrieb er das Trauerspiel Alexander von Bulgarien und Mineralogia popularis,

Katharina Breitner
Herausgeber/in
&

Reinhardt Habel
Herausgeber/in

Christian Morgensterns wechselvolles Leben, seine häufigen Umzüge und Sanatoriumsaufenthalte erforderten einen umfangreichen Briefwechsel, mit dem er private und berufliche Kontakte aufrecht erhielt. Briefe kamen aber auch seiner Neigung zur »kleinen« und oft kunstvollen Form entgegen.

So ist Morgenstern spätestens seit der ersten Auswahlveröffentlichung (Insel Verlag 1952) als ein intensiver und geistreicher Briefschreiber bekannt, der in seiner beruflichen Arbeit als Schriftsteller, Literaturkritiker, Übersetzer, Redakteur und Lektor mit der literarischen Welt um 1900 in Verbindung stand. Morgenstern beeindruckt als scharfsichtiger Kommentator der Wilhelminischen Ära und des Berliner literarischen und kulturellen Lebens. Damit erschließt sich eine weitere Dimension von Morgensterns Biografie.

Der erste Band enthält Briefe an und von Friedrich Kayssler, Carl Ernst Morgenstern, Hermann Sudermann, Marie Goettling, John Henry Mackay, Maximilian Harden, Friedrich Beblo, Felix Dahn, Heinrich und Julius Hart, Oscar Brie, Eugenie Leroi, Otto Julius Bierbaum, Bruno Wille, Richard Strauss, Max Halbe, Cäsar Flaischlen, Max Osborn, Otto Erich Hartleben, Ludwig Landshoff, Rainer Maria Rilke, Detlev von Liliencron, Alfred Kerr, Julius und Georg Hirschfeld, Paul Schlenther, Wilhelm von Scholz, Max Reinhardt, Richard Dehmel, Otto Ernst, Julius Elias, Emil Orlik, Ludwig Jacobowski, Henrik Ibsen, Dagny Fett, Efraim Frisch, Georg Brandes, Ernst von Wolzogen, Knut Hamsun und anderen.


Bei Abnahme der gesamten STUTTGARTER AUSGABE mit allen 9 Bänden gelten Sonderkonditionen, die sich in unserem Online-Shop leider nicht abbilden lassen. Bitte wenden Sie sich bei Interesse der Gesamtabnahme direkt an unseren Vertrieb.



Band 7: Briefwechsel 1878–1903
Werke und Briefe. Stuttgarter Ausgabe. Kommentierte Ausgabe
Herausgegeben von Katharina Breitner, Reinhardt Habel
mit kommentiertem Register
Stuttgarter Ausgabe 7
1. Auflage 2005
Leinen mit Schutzumschlag
1266 Seiten
ISBN 978-3-87838-507-3
Verlag Urachhaus

Der erste Band enthält Briefe an und von Friedrich Kayssler, Carl Ernst Morgenstern, Hermann Sudermann, Marie Goettling, John Henry Mackay, Maximilian Harden, Friedrich Beblo, Felix Dahn, Heinrich und Julius Hart, Oscar Brie, Eugenie Leroi, Otto Julius Bierbaum, Bruno Wille, Richard Strauss, Max Halbe, Cäsar Flaischlen, Max Osborn, Otto Erich Hartleben, Ludwig Landshoff, Rainer Maria Rilke, Detlev von Liliencron, Alfred Kerr, Julius und Georg Hirschfeld, Paul Schlenther, Wilhelm von Scholz, Max Reinhardt, Richard Dehmel, Otto Ernst, Julius Elias, Emil Orlik, Ludwig Jacobowski, Henrik Ibsen, Dagny Fett, Efraim Frisch, Georg Brandes, Ernst von Wolzogen, Knut Hamsun und anderen.

 

Es liegen keine Bewertungen zu diesem Artikel vor.