Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.
  • Christian Morgenstern
  • Herausgegeben von Katharina Breitner, Reinhardt Habel

Band 8: Briefwechsel 1904–1908

Werke und Briefe. Stuttgarter Ausgabe. Kommentierte Ausgabe

Morgensterns wechselvolles Leben, viele Umzüge und Sanatoriumsaufenthalte erforderten einen umfangreichen Briefwechsel, mit dem er private und berufliche Kontakte aufrechterhielt. Er war ein intensiver und geistreicher Briefschreiber … mehr >>

Inklusive gesetzlicher Umsatzsteuer
Sofort lieferbar

Portofrei innerhalb von Deutschland ab einem Bestellwert von 19,– Euro

Leinen mit Schutzumschlag
1. Auflage 2011
ISBN 978-3-87838-508-0
Verlag Urachhaus
Christian Morgenstern
Autor/in
Christian Otto Josef Wolfgang Morgenstern geboren am 6. Mai 1871 in München, gestorben am 31. März 1914 in Meran im Alter von sechzehn Jahren schrieb er das Trauerspiel Alexander von Bulgarien und Mineralogia popularis,

Katharina Breitner
Herausgeber/in
&

Reinhardt Habel
Herausgeber/in

»Wir haben gewiss Gewissensbiss, allein uns riss das Schicksal miss.«
Chris An Efraim Frisch, 8./9.3.1905

Morgensterns wechselvolles Leben, viele Umzüge und Sanatoriumsaufenthalte erforderten einen umfangreichen Briefwechsel, mit dem er private und berufliche Kontakte aufrechterhielt. Er war ein intensiver und geistreicher Briefschreiber, der als Dichter, Übersetzer, Redakteur und Lektor mit der literarischen Welt um 1900 in Verbindung stand.

Die Herausgabe des Briefwechsels ist Ergebnis einer langjährigen literaturwissenschaftlichen Forschungsarbeit.
Der Text der Briefe wird durch sorgfältige Kommentierung und ein umfangreiches kommentiertes Personenregister erschlossen.
Dieser zweite Briefband enthält unter anderem die intensive Arbeitskorrespondenz mit dem Verlag Bruno Cassirer, wunderbare Zeugnisse der Lebensfreundschaft mit Friedrich Kayssler und viele bewegende Briefe an Margareta Gosebruch, Morgensterns spätere Frau, aus der Zeit kurz nach dem Kennenlernen.
In zahlreichen Briefen beeindruckt Morgenstern zudem als scharfsichtiger Kommentator der Wilhelminischen Ära und des Berliner literarischen und kulturellen Lebens.

 

Bei Abnahme der gesamten STUTTGARTER AUSGABE MIT 9 BÄNDEN reduziert sich jeder Einzelband um 10,-- Euro. 

Sie sparen insgesamt 90,-- Euro.

 

 

 

Band 8: Briefwechsel 1904–1908
Werke und Briefe. Stuttgarter Ausgabe. Kommentierte Ausgabe
Christian Morgenstern
Herausgegeben von Katharina Breitner , Reinhardt Habel
mit kommentiertem Register
Stuttgarter Ausgabe 8
1. Auflage 2011
Leinen mit Schutzumschlag
1110 Seiten
ISBN 978-3-87838-508-0
Verlag Urachhaus

Briefe an und von:

Julius Bab,  Friedrich Beblo, Margarete Beutler, Bjørnsterne Bjørnson, Josef Adolf Bondy, Bruno Cassirer, Luise Dernburg,  Julius Elias, Gertrud Eysoldt, Friedrich Freksa, Elisabeth Förster-Nietzsche, Efraim Frisch, Ludwig Fulda, Marie Goettling,  Margareta Gosebruch (Morgensterns spätere Frau), Maximilian Harden, Siegfried Jacobsohn, Friedrich Kayssler, Alfred Kerr, Ludwig Landshoff,  Leo Pasetti,  Reinhard Piper, Max Reinhardt,  Karl Scheffler, Robert Walser

Es liegen keine Bewertungen zu diesem Artikel vor.