Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.
  • Markus May, Waldemar Fromm

»Ein wirrer Traum entstellte mir die Nacht«

Neue Perspektiven auf das Werk Christian Morgensterns

Christian Morgenstern ist der vielleicht bekannteste unbekannte Dichter der deutschen Literatur: Oft wird selektiv nur der komisch-groteske Teil oder allein die späte weltanschauliche Dichtung wahrgenommen. mehr >>

Inklusive gesetzlicher Umsatzsteuer
Sofort lieferbar

Portofrei innerhalb von Deutschland ab einem Bestellwert von 19,– Euro

Bewertungen:
eBookAuch erhältlich in allen bekannten eBook-Shops
Broschiert
1. Auflage 2017
ISBN 978-3-8251-5119-5
Verlag Urachhaus
Zitat
Aus dem historischen Abstand von hundert Jahren sollte heute der ganze Morgenstern aus historischer Perspektive in den Blick genommen werden: der Vorreiter der Avantgarde und der Anthroposoph. Diesen Anspruch versuchen die hier versammelten Aufsätze einzulösen.
Waldemar Fromm und Markus May
Zitat
Waldemar Fromm
Herausgeber/in
&

Markus May
Herausgeber/in
&

Christian Morgenstern ist der vielleicht bekannteste unbekannte Dichter der deutschen Literatur: Oft wird selektiv nur der komisch-groteske Teil oder allein die späte weltanschauliche Dichtung wahrgenommen. Diese aktuellen Studien stellen explizit den ganzen Morgenstern in den Mittelpunkt und zeugen von der Fruchtbarkeit dieses Ansatzes.

»Ein wirrer Traum entstellte mir die Nacht«
Neue Perspektiven auf das Werk Christian Morgensterns
Herausgegeben von Waldemar Fromm , Markus May
10 Abbildungen / Klappenbroschur
1. Auflage 2017
Broschiert
256 Seiten
ISBN 978-3-8251-5119-5
Verlag Urachhaus
Auch als eBook erhältlich in allen bekannten eBook-Shops

Ernst Kretschmer: Christian Morgenstern und die Umwortung der Worte | Tobias Krüger: Der beleidigte Pathetiker im Spiegelkerker. Morgensterns Sprachmythologie im Kontext von Friedrich Nietzsche und Fritz Mauthner | Monika Schmitz-Emans: Die Physiognomien der Satzzeichen bei Christian Morgenstern | Waldemar Fromm: Das Spiel mit den Dingen bei Christian Morgenstern | Christiane Haid:  … ein Mensch, der in seiner Art ans Ende gekommen war … noch einmal an den Anfang der Dinge gestellt.  Christian Morgenstern und die Anthroposophie | Katharina Osterauer: Ich bin in allen geschäftlichen Dingen so sau dumm«. Christian Morgenstern und seine Verleger | Markus May: Vom Stiefel Gingganz bis zum Brunnen Biserbricht: Spuren der Morgenstern-Rezeption in der Gegenwartsliteratur | Agnes Harder: Christian Morgenstern. Der späte Briefwechsel (1909–1914). Ein Werkstattbericht | Waldemar Fromm und Gabriele von Bassermann-Jordan: »Ein wirrer Traum entstellte mir die Nacht«. Zu einem unbekannten Gedicht von Christian Morgenstern

Es liegen keine Bewertungen zu diesem Artikel vor.