Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.
  • Christian Morgenstern
  • Herausgegeben von Jean-Claude Lin

Liebesgedichte

Viele wissen, dass Christian Morgenstern der Dichter der Galgenlieder ist. Wer sein Werk kennt, schätzt auch die versöhnende Erhebung seines weißen Humors. Hundert Jahre nach seinem Tod am 31. mehr >>

Inklusive gesetzlicher Umsatzsteuer
Sofort lieferbar

Portofrei innerhalb von Deutschland ab einem Bestellwert von 19,– Euro

Leinen
2. Auflage 2014
ISBN 978-3-8251-7886-4
Verlag Urachhaus
Christian Morgenstern
Autor/in
Christian Otto Josef Wolfgang Morgenstern geboren am 6. Mai 1871 in München, gestorben am 31. März 1914 in Meran im Alter von sechzehn Jahren schrieb er das Trauerspiel Alexander von Bulgarien und Mineralogia popularis,

Jean-Claude Lin
Foto: Wolfgang Schmidt
Jean-Claude Lin
Herausgeber/in
Jean-Claude Lin, geboren 1955 in London, besuchte verschiedene Schulen, bevor er in die New School Kings Langley ging, eine der ersten Waldorfschulen in England. Er studierte Sinologie (chinesische Sprache,

Viele wissen, dass Christian Morgenstern der Dichter der Galgenlieder ist. Wer sein Werk kennt, schätzt auch die versöhnende Erhebung seines weißen Humors. Hundert Jahre nach seinem Tod am 31. März 1914 ist die Zeit gekommen, ihn als Liebenden und Verliebten kennenzulernen.

»Leise Lieder sing ich dir bei Nacht …

War das die Liebe …

War das die Liebe, die mich gestern streifte,
wie eines seidenen Gewandes Atem
im Dunkel, wie ein windvertragner Duft,
wie Harmonien aus der blauen Nacht,
woher, du weißt es nicht, doch stockt dein Blut
und horcht in die Geheimnisse der Dinge …
und all dein Wesen flutet zögernd aus,
du fühlst dich wie ein Strom die Welt durchrinnen
und ahnst doch noch ein Mehr-als-diese-Welt,
wie hinter feiner Schleier Wehr noch wartend,
ein Himmelreich voll Blüten, Früchten, Sonnen, –
und lächelnd winkt, die dich so sehr gerührt.


Es ist Nacht,
und mein Herz kommt zu dir,
hält’s nicht aus,
hält’s nicht aus mehr bei mir.


Legt sich dir auf die Brust,
wie ein Stein,
sinkt hinein,
zu dem deinen hinein.


Dort erst,
dort erst kommt es zur Ruh,
liegt am Grund
seines ewigen Du.«

 

 

Liebesgedichte
Christian Morgenstern
Herausgegeben von Jean-Claude Lin
2. Auflage 2014
Leinen
96 Seiten
ISBN 978-3-8251-7886-4
Verlag Urachhaus
Es liegen keine Bewertungen zu diesem Artikel vor.