Die Gründung der Christengemeinschaft

Ein Schicksalsdrama

Wolfgang Gädeke dokumentiert die Gründung der Christengemeinschaft anhand neuer Quellen, unzähliger Fakten und Dokumente. Zudem blickt er auf die Zeitverhältnisse und die Schicksale der Gründungspersönlichkeiten sowie die Dramatik des -ereignisses. mehr >>

Inklusive gesetzlicher Umsatzsteuer
nicht lieferbar
geplanter Erscheinungstermin:
16.02.2022

Achtung Lieferverzögerungen: Aufgrund der aktuellen Situation beträgt die reguläre Lieferzeit innerhalb Deutschlands derzeit 4 – 7 Werktage. 

Portofrei innerhalb von Deutschland ab einem Bestellwert von 19,– Euro.

Bewertungen:
ca. 700 Seiten
Gebunden mit Schutzumschlag
1. Auflage 2021
ISBN 978-3-8251-5293-2

Verlag Urachhaus

Wolfgang Gädeke
Foto: privat
geboren 1943 in Bremen, besuchte das Priesterseminar in Stuttgart und studierte evangelische sowie katholische Theologie, Geschichte und Psychologie in Marburg und Tübingen. Nach langjähriger Tätigkeit als Pfarrer in Ulm,

Noch nie wurde die Gründung der Christengemeinschaft so umfangreich und gut dokumentiert dargestellt. Wolfgang Gädeke hat viele neue Quellen in Archiven aufgetan, unzählige Fakten und Dokumente gesammelt und sie mit fundiertem Sachverstand in einen lebendigen Zusammenhang gebracht. Zudem blickt er auch auf die Zeitverhältnisse und die Schicksale der an der Gründung beteiligten Personen. 

Wolfgang Gädeke hebt die starke Dramatik des Gründungsereignisses auf der sinnlich-historischen, der seelisch-schicksalsmäßigen und der geistigen Ebene hervor. Denn diese Gründung war nicht einfach nur ein friedliches, gnadenvolles Geschehen, sondern musste auf allen drei Ebenen auch durch innere und äußere Widerstände, Fehler, Unterlassungen, persönliche Schwächen und soziale Probleme hindurch errungen werden.

Die Gründung der Christengemeinschaft
Ein Schicksalsdrama
1. Auflage 2021
Gebunden mit Schutzumschlag
ca. 700 Seiten
ISBN 978-3-8251-5293-2
Verlag Urachhaus
Geplanter Erscheinungstermin: 16.02.2022

Rudolf Steiners Weg zum Christentum und zur Religion | Friedrich Rittelmeyer und Christian Geyer – die Freunde | Emil Bock und Rudolf Meyer – die beiden jungen anthroposophischen Theologen | Die Frage nach Kultus und  Kirche | Der Anfang der Bewegung | Fortschritt und Stillstand – Der Winter 1921/22 | Die »synodale Zusammenkunft« in Berlin und die große Krise | Die Geburt der Christengemeinschaft – Breitbrunn und Dornach | Der Beginn der Arbeit in den Gemeinden

Es liegen keine Bewertungen zu diesem Artikel vor.