Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.
  • Günther Dellbrügger

Alles höhere Erkennen ist Gnade

Die Bedeutung des religiösen für den Erkenntnisweg

Günther Dellbrügger zeigt, dass der Begriff der Gnade heute nicht veraltet und unbrauchbar geworden ist. Auch im 21. Jahrhundert kann das Religiöse eine Hilfe für die Suche nach Erkenntnis und Verstehen der vielschichtigen Zusammenhänge des Lebens sein. mehr >>

Inklusive gesetzlicher Umsatzsteuer
Sofort lieferbar

Portofrei innerhalb von Deutschland ab einem Bestellwert von 19,– Euro

Kartoniert
1. Auflage 2001
ISBN 978-3-8251-7370-8
Verlag Urachhaus
Günther Dellbrügger
Dr. phil. Günther Dellbrügger studierte Slavistik, Philosophie, Geschichte und Theologie.

Günther Dellbrügger zeigt, dass der Begriff der Gnade heute nicht veraltet und unbrauchbar geworden ist. Auch im 21. Jahrhundert kann das Religiöse eine Hilfe für die Suche nach Erkenntnis und Verstehen der vielschichtigen Zusammenhänge des Lebens sein. Im modernen Empfinden unserer Zeit spielt die Suche nach einem »gnädigen Gott« kaum mehr eine Rolle. In einer verwandelten Form ist die Gnade dennoch von Bedeutung. Der Autor belegt mit überraschenden Zitaten, wie Geister wie Hegel, Rilke oder Steiner individuelle Wege zu einem erneuerten Verständnis des Gnadenbegriffes gefunden haben. So zeigt Dellbrügger, dass diese Ansätze auch heute fruchtbar sein können. Gnade – hat uns das noch etwas zu sagen? Rudolf Steiners philosophischer Ausgangspunkt Erkenntnisweg und Gnade Staunen, Verehrung, Andacht Treue, Liebe, Gnade Die Metamorphose religiöser Tugenden in Erkenntnistugenden

Alles höhere Erkennen ist Gnade
Die Bedeutung des religiösen für den Erkenntnisweg
1. Auflage 2001
Kartoniert
88 Seiten
ISBN 978-3-8251-7370-8
Verlag Urachhaus

Gnade – hat uns das noch etwas zu sagen?
Rudolf Steiners philosophischer Ausgangspunkt
Erkenntnisweg und Gnade
Staunen, Verehrung, Andacht
Treue, Liebe, Gnade
Die Metamorphose religiöser Tugenden in Erkenntnistugenden

Es liegen keine Bewertungen zu diesem Artikel vor.