Bekenntnis einer Liebe

Conversation amoureuse

Zum ersten Mal, wo habe ich dich eigentlich zum ersten Mal vollendet gesehen? Ich glaube, ich weiß es. Ich war sechzehn; an einem Sommerabend, auf einem Hügel. Von oben führte mich Pierres Hand, wie immer. mehr >>

Inklusive gesetzlicher Umsatzsteuer
nicht lieferbar
vergriffen, Neuauflage unbestimmt

Achtung Lieferverzögerungen: Aufgrund der aktuellen Situation beträgt die reguläre Lieferzeit innerhalb Deutschlands derzeit 4 – 7 Werktage. 

Portofrei innerhalb von Deutschland ab einem Bestellwert von 19,– Euro.

Bewertungen:
185 Seiten
Gebunden
ISBN 978-3-7725-1470-8

Verlag Freies Geistesleben

geboren 1924 in Paris, erblindete im Alter von acht Jahren. Er studierte Philosophie und Literatur und organisierte ab 1940 eine studentische Widerstandsbewegung gegen die nationalsozialistische Besatzungsmacht in Frankreich.

»Zum ersten Mal, wo habe ich dich eigentlich zum ersten Mal vollendet gesehen? Ich glaube, ich weiß es. Ich war sechzehn; an einem Sommerabend, auf einem Hügel. Von oben führte mich Pierres Hand, wie immer. In jener Nacht, sagte Pierre, seien alle Steinchen auf dem Weg blau. Um uns gab es nur diese Steine und den harten, feinen Heidesand. Da habe ich dich zum ersten Mal vollendet gesehen – vollkommen; allerdings warst du damals noch gar nicht geboren.«

So beginnt das intime innere Gespräch über die Liebe, das Jacques Lusseyran mit seiner Frau Marie führt. Das Schicksal wollte es, das Jacques Lusseyran mit acht Jahren nach einem Unfall erblindete. Das Licht von außen erlosch. An seine Stelle trat ein inneres Licht, und eine neue Welt machte sich im Dunkel des erloschenen Augenscheins sichtbar. Wie die Welt und das Leben und die Liebe unter den Menschen erscheinen, wird fortan von einer anderen Warte erfahren. Es ist ein eigenartiges, ja vielleicht einmaliges Zeugnis, das Jacques Lusseyran von der Liebe in diesem seinem letzten Werk gibt, das erst Jahre nach seinem tragischen Tod erscheinen konnte. Gerade durch die Perspektive eines Blinden werden die Phänomene der Liebe zwischen Mann und Frau in allen ihren Schattierungen, geistig wie sinnlich, neu befragt und beleuchtet. Jacques Lusseyran hat ein dichtes, sehr persönliches Buch über die Liebe geschrieben. Er sieht, wo andere vielleicht noch blind sind.

Bekenntnis einer Liebe
Conversation amoureuse
Mit einem Vorwort von Conrad Schachenmann
Gebunden
185 Seiten
ISBN 978-3-7725-1470-8
Verlag Freies Geistesleben

 

Es liegen keine Bewertungen zu diesem Artikel vor.